Informationen zu jedem Sonn- und Festtag im Kirchenjahr


Home
Advent
Christfest (Weihnachten)
Zwölf Heilige Nächte
Epiphanias

Epiphanias
1. nach Epiphanias
2. nach Epiphanias
3. nach Epiphanias
4. nach Epiphanias
5. nach Epiphanias
Letzter nach Epiphanias

Vorfastenzeit
Fastenzeit
Heilige Woche
Ostern
Pfingsten
Trinitatis
Ende des Kirchenjahres
Feste Januar-August
Feste September-Dezember
Bitt- und Gedenktage




1. Sonntag nach Epiphanias
Die Taufe Jesu - Gebete

Proprium | Predigtanregung | Predigttext | Liedvorschläge | Gebete | Predigten

I - Mt 3, 13-17
Rev. 2014: Jos 3, 5-11.17

Fürbittengebet

Herr Gott, himmlischer Vater, du bist in Jesus Christus Mensch geworden, um uns zu deinen Kindern zu machen. Du hast uns deine Liebe und Barmherzigkeit spüren lassen und lässt sie uns auch heute spüren. Dafür danken wir dir und bitten dich:
Mache uns stark durch deine Gerechtigkeit, erfülle uns mit deiner Liebe, damit auch wir lieben und dein Werk vollendet werde.
Noch immer scheint vielen Menschen Gewalt das Mittel der Wahl zu sein, um ihre Interessen durchzusetzen. Wir bitten dich: Mach dem ein Ende. Gib uns die Kraft, aller Gewalt entgegen zu treten.
So bitten wir dich für die Menschen, die durch politische Konflikte Gewalt leiden, durch Krieg und Hass zwischen Völkern. Besonders denken wir heute an die Menschen, die in Israel und Palästina unter dem andauernden Konflikt leiden und Schaden genommen haben, die nicht mehr lieben können. Lass nicht zu, dass deine Liebe erlischt. Lass die Verantwortlichen erkennen, dass Gewalt nur Verlierer hervorbringt, und führe sie auf den Weg des Friedens, auch wenn es noch so schwer wird.
Wir bitten dich für die Menschen, die durch andere Menschen Gewalt leiden in Ehe und Familie, auf den Straßen, in verborgenen Winkeln, durch Worte und durch Taten. Lass nicht zu, dass jemand die Hand gegen einen anderen erheben. Zeige immer neu Wege, die aufeinander zu führen, Wege des Vertrauens, des Verstehens, Wege der Liebe und der Barmherzigkeit. Lass wenigstens uns diese Wege erkennen und helfen, dass sie auch gegangen werden.
Herr Gott, du hast uns frei gemacht von aller Schuld. Lass uns darum nicht überheblich werden, sondern lehre uns Demut und Dankbarkeit.
Lass die Macht deiner Liebe spürbar werden den Kranken und Sterbenden, aber auch den Mächtigen, die kein Vertrauen mehr in die Liebe haben.
Lass uns erkennen, dass du jeden Menschen liebst, und erfülle uns mit dem Mut, der nötig ist, um dein Wort, dein Evangelium hinauszutragen zu denen, die sich gefangen nehmen lassen von den Fesseln dieser Welt. Mache uns bereit, dir gegenüber zu treten, wenn dein Tag kommt.
Amen

II - Röm 12, 1-3 (4-8)
Rev. 2014: Mt 3, 13-17 (s. Reihe I)

Fürbittengebet

Allmächtiger Gott, du hast uns in deinen Dienst gerufen. Wir wollen dir dienen. Darum sind wir hier, unseren Sinn zu erneuern und auf dich zu hören, damit wir erkennen, welchen Weg wir gehen sollen. Hilf uns, dass wir unsere Leiber nicht wegwerfen, sondern zum vernünftigen Gottesdienst bereiten. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich!
Wir wollen dir dienen und erkennen, dass es viele Menschen gibt, die dich verachten und meinen, ohne dich leben zu können. Sie stellen sich selbst in den Mittelpunkt ihres Lebens. Wir bitten dich: lass uns solche Menschen erkennen und gib uns den Mut, auf sie zu zu gehen, dass wir ihnen klarmachen können, dass sie verloren sind, wenn sie sich selbst zum Maßstab aller Dinge machen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich!
Wir wollen dir dienen und erkennen, wie oft wir achtlos vorübergehen an den Menschen, die arm und elend sind, die keinen Halt und keine Hoffnung haben, die nicht genug zu essen haben oder denen es an einfachen Medikamenten fehlt, um gesund zu werden. Wir bitten dich: lass uns nicht achtlos an der Not anderer vorübergehen, sondern zeige uns Wege, wie wir effektiv helfen können, damit sie teilhaben an unserem Überfluss. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich!
Wir wollen dir dienen und erkennen, dass viele Menschen unter Krieg und Unterdrückung leiden. Wir bitten dich: lass uns zu Friedensstiftern werden, dass das Morden unschuldiger Menschen ein Ende hat, dass nicht mehr Angst und Machtgier die Welt beherrschen, sondern Vertrauen und Genügsamkeit. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich!
Wir wollen dir dienen und erkennen, dass viele, die eigentlich dienen sollten, sich selbst zu Herren gemacht haben. Wir bitten dich: wehre du den Politikern, die nur das nächste Wahlergebnis vor Augen haben, oder die sich von Wirtschaftsmächten unter Druck setzen lassen, wenn sie ihre Entscheidungen fällen. Hilf, dass es auch in unserem Land gerechter zugeht, indem die Reichen nicht immer reicher und die Armen nicht immer ärmer werden. Hilf uns, dass wir dies nicht ohne Widerstand hinnehmen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich!
Wir wollen dir dienen und erkennen, dass unsere Welt gezeichnet ist von Krankheit und Tod. Du hast zwar den Tod überwunden, aber es ist vielen Menschen noch nicht klar geworden. Darum bitten wir dich: Lass uns denen zum Licht werden, deren Sinn vor Trauer und Verzweiflung völlig verfinstert ist. Lass uns Hoffnung schenken da, wo es keinen Grund zu hoffen mehr gibt. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich!
Herr, wir wollen unsere Leiber hingeben, dass sie dir dienen. Mache unsere Sinne stark und frei, dass wir auf dich hören und deinem Wort folgen. Durch deinen Sohn Jesus Christus.
Amen

III - Mt 4, 12-17
Rev. 2014: Röm 12, 1-8 (s. Reihe II)

IV - 1. Kor 1, 26-31
Rev. 2014: Jes 42, 1-9 (s. Reihe VI)

V - Joh 1, 29-34

Fürbittengebet

Wir danken dir, allmächtiger Gott, dass du uns durch das Opfer deines Sohnes erlöst hast. Wir bekennen, dass es uns schwer fällt, tatenlos zuzusehen, wie du uns frei machst von allem, was uns bindet, und bitten dich: lass uns unsere Hoffnung und unser Vertrauen ganz auf dich setzen, damit unser Leben neu wird im Lichte deiner Barmherzigkeit und Gnade. In der Freiheit, zu der du uns berufen hast, bitten wir dich für die Menschen, die es nicht für möglich halten: erbarme dich über sie.
Lass die Menschen, die Verantwortung in Politik und Wirtschaft tragen, davon erfahren, dass du die Freiheit aller Menschen willst. Gib ihnen den nötigen Mut, dafür in einer Weise einzutreten, dass nicht anderen, die diesem Ziel im Weg zu stehen scheinen, die Freiheit genommen wird.
Lass die Menschen, die sich einander Treue versprochen haben in der Ehe, durch deine Gnade den Mut finden, auch dann, wenn alles verloren zu sein scheint, neu anzufangen und in Vergebung aufeinander zu zu gehen. Schenke ihnen Vertrauen, damit sie einander die Freiheit ermöglichen, die nötig ist, um sich entfalten zu können.
Lass die Kinder in ihren Familien lernen, was für ein großes Geschenk du ihnen gemacht hast. Lass sie davon profitieren und hilf, dass sie mit ihren Geschwistern und anderen gleichaltrigen Kindern in einer Weise umzugehen, die deiner großen Liebe entspricht.
Lass die alt gewordenen unter uns ihren Platz finden, an dem sie ihre Erfahrung und ihr Wissen fördernd einsetzen können. Lass nicht zu, dass Jüngere in maßloser Selbstüberschätzung an ihnen vorübergehen, sondern hilf, dass die Generationen bereit sind, voneinander zu lernen und sich so gegenseitig zu unterstützen.
Lass die Kranken und Sterbenden in unserer Gemeinde Frieden finden durch deine Gnade. Stelle Menschen an ihre Seite, durch die deutlich wird: du bist da, du sorgst für sie. Schenke ihnen die Gewissheit, dass sie niemals tiefer fallen können als allein in deine Hand.
Himmlischer Vater, lass deine Gnade reichlich unter uns wirken. Lass uns erkennen, dass du jeden Menschen liebst, und erfülle uns mit dem Mut, der nötig ist, um dein Wort, dein Evangelium hinauszutragen zu denen, die sich gefangen nehmen lassen von den Fesseln dieser Welt. Mache uns bereit, dir gegenüber zu treten, wenn dein Tag kommt.
Amenr

VI - Jes 42, 1-4 (5-9)
Rev. 2014: 1. Kor 1, 26-31 (s. Reihe IV)

  • Tagesgebete - nicht nur für den Gottesdienst. v. Jochen Arnold, Fritz Baltruweit u.a.. Lutherisches Verlagshaus 2006, 128 S. - 1. Auflage.
  • Evangelisches Gottesdienstbuch - Ergänzungsband. v. Kirchenleitungen der EKU und der VELKD (Hg.). Ev. Haupt-Bibelgesellschaft 2006
  • Fürbittgebete für alle Gottesdienste im Kirchenjahr. Reihe Dienst am Wort Band 130 - Band 1: Advent bis Pfingsten v. Klaus von Mering. Vandenhoeck & Ruprecht 2010, 176 S. - 1. Auflage.
    Durch eine bildreiche Sprache, die unsere Lebenswelt entstammt, möchte von Mering wieder meditative Ruhe in das gottesdienstliche Beten bringen. Er bietet eine überraschende Formenvielfalt und zahlreiche, auch musikalische Gebetsrufe an. Diese Fürbittgebete für alle Gottesdienste in der Zeit von Advent bis Pfinsten verfolgen ein doppeltes Ziel: Sie wollen durch eine bildreiche und an unserer Lebenswelt orientierten Sprache das Zuhören und Mitbeten erleichtern.
Achtung!Weitere Buchvorschläge rund um den Gottesdienst...
Zuletzt überarbeitet: 10 Januar 2016
© Copyright 1998-2016 by Martin Senftleben

Bibeltexte: © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
Alle Rechte vorbehalten.
Schreiben Sie mir!

- Heiligenkalender -
- Erläuterungen & Impressum -
- Kalender -
- Monatssprüche -
- Links -
- Buchtipps -
- Lesepläne -
- Thema Gottesdienst -
- Diskussionsforum -
- drmartinus.de -
- Konzertsänger -
- Kirchenmusik/Oratorien -
- Pfarrerrecht -
- Spende -

Aktuelle Predigtreihe: III

 Als ein Wort behandeln


Bitte unterstützen Sie diese Webseite, indem Sie Ihre Bücher und anderes bei Amazon kaufen oder auf die folgende Werbung klicken. Danke!

Gebrauchte Bücher bei booklooker
Hier finden Sie gebrauchte Bücher zum günstigen Preis!


"christliche" Suchmaschinen:

Feuerflamme Suchmaschine
Das Kirchenjahr: Ausgewählte Webseite auf onlinestreet.de


eXTReMe Tracker