Informationen zu jedem Sonn- und Festtag im Kirchenjahr


Home
Advent
Christfest (Weihnachten)
Zwölf Heilige Nächte
Epiphanias

Epiphanias
1. nach Epiphanias
2. nach Epiphanias
3. nach Epiphanias
4. nach Epiphanias
5. nach Epiphanias
Letzter nach Epiphanias

Vorfastenzeit
Fastenzeit
Heilige Woche
Ostern
Pfingsten
Trinitatis
Ende des Kirchenjahres
Feste Januar-August
Feste September-Dezember
Bitt- und Gedenktage




2. Sonntag nach Epiphanias
Der Freudenmeister - Gebete

Proprium | Predigtanregung | Predigttext | Liedvorschläge | Gebete

I - Joh 2, 1-11
Rev. 2014: Röm 12, 9-16 (s. Reihe II)

II - Röm 12, (4-8) 9-16
Rev. 2014: Jer 14, 2-9

Fürbittengebet

Himmlischer Vater, du schenkst uns deinen Sohn, damit wir durch ihn Gemeinschaft mit dir haben und frei werden von allem, was uns daran hindert, einander in Liebe zu begegnen. Wir danken dir für deine große Liebe und bitten dich: stärke unseren Glauben, damit wir vielen Menschen ein Vorbild werden und dir zur Ehre leben. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich!
Wir wollen den Weg des Glaubens gehen und erkennen dabei: du schenkst uns eine Gemeinschaft, in der wir nicht allein sind. Das macht uns aufmerksam für die, die niemanden haben, mit dem sie reden können, weil sie alt oder krank sind, weil sich niemand um sie sorgt und kümmert. Wir bitten dich: lass diese Menschen erfahren, dass du sie mit deiner Liebe nicht allein lässt. Führe uns zu ihnen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich!
Wir wollen den Weg des Glaubens gehen und erkennen dabei: du schenkst uns überreichlich von allem, was wir zum Leben brauchen. Das macht uns aufmerksam für die, die nicht genug zu essen haben, ja, die am Verhungern sind, während wir im Überfluss leben. Wir bitten dich: lass nicht zu, dass die Güter dieser Welt so ungerecht verteilt sind. Hilf uns, dass wir das, was wir haben, mit den Hungernden teilen und so deine Liebe sichtbar werden lassen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich!
Wir wollen den Weg des Glaubens gehen und erkennen dabei: du schenkst uns eine tragfähige Gemeinschaft, in der sich niemand sorgen muss. Das macht uns aufmerksam für die, die Entscheidungen für andere fällen müssen und dabei von den Interessen bestimmter Machtgruppen geleitet werden. Wir bitten dich: lass nicht zu, dass unsere Politiker ihre Entscheidungen aufgrund der Interessen der Konzerne fällen, sondern dass sie die Interessen der Menschen im Blick haben. Mache uns zu aufmerksamen Begleitern der politischen Entwicklung, dass wir darauf hinweisen, wenn es an Liebe fehlt. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich!
Wir wollen den Weg des Glaubens gehen und erkennen dabei: du schenkst uns Freude, Gesundheit und Kraft. Das macht uns aufmerksam für die, die krank sind oder dem Tod ins Auge sehen. Wir bitten dich: lass sie erkennen, dass du ihre Hoffnung bist. Zeige uns Wege, ihnen zu begegnen und sie teilhaben zu lassen an der Hoffnung, die uns trägt. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich (EG 178.11)
Herr, wir danken dir, dass du uns in deine große Gemeinde gerufen hast. Wir bitte dich, dass du uns immer wieder daran erinnerst, dass wir dazu gehören. Führe uns zueinander, wenn wir nicht wissen, wie es weitergehen soll. Das bitten wir dich durch Jesus Christus, deinen Sohn.
Amen

III - 2. Mose 33, 17b-23
2. Mose 33, (12-17a) 17b-23 (W)
Rev. 2014: Joh 2, 1-11 (Evangelium; s. Reihe I)

IV - 1. Kor 2, 1-10 (in der Rev. 2014 ist dies die Epistellesung!)

V - Mk 2, 18-20 (21-22)
Rev. 2014: Ex 33, 17b-22 (Alttestamentl. Lesung; s. Reihe III)

Fürbittengebet

Vorschlag I:
Himmlischer Vater, du feierst ein Fest und wir sind deine Gäste. Lass uns die Festfreude spüren, die wir durch deine Nähe erfahren, und lass sie ansteckend sein. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich (EG 178.11)
Es gibt so viele Menschen, die nicht mitfeiern können: Die Einsamen - lass sie nicht allein. Sende Menschen zu ihnen, die ihnen helfen, das Gefühl des Verlassenseins zu überwinden. Die Ausgestoßenen - Sende Menschen zu ihnen, die ihnen das Gefühl geben, dass sie angenommen sind. Die, die nicht mehr wissen, wo sie zu Hause sind - lass sie ein neues zu Hause finden. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich (EG 178.11)
Es gibt so viele Menschen, die nicht mitfeiern können: Die Hungernden - lass uns ihre Not erkennen. Hilf uns Wege finden, wie wir sie an unserem Reichtum teilhaben lassen können. Die Kriegsopfer - lass die Kriegsherren erkennen, welches Leid sie über ihre Bevölkerung bringen, und Wege der Versöhnung und des Friedens suchen. Lass uns nicht aufhören, für den Frieden in der ganzen Welt einzutreten. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich (EG 178.11)
Es gibt so viele Menschen, die nicht mitfeiern können: Die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft, die nur noch von Sachzwängen geleitet werden. Öffne ihre Augen, dass sie bereit werden, zu lieben. Lass Menschen auf sie zugehen, die ihnen deine Liebe nahebringen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich (EG 178.11)
Es gibt so viele Menschen, die nicht mitfeiern können: die Hochmütigen, die glauben, alles aus eigener Kraft zu schaffen. Lass sie erkennen, dass ihnen Grenzen gesetzt sind. Begegne ihnen in Liebe und vergib ihnen, wenn sie glauben, deinen Platz einnehmen zu können. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich (EG 178.11)
Es gibt so viele Menschen, die nicht mitfeiern können: die Kranken und Elenden, die an dir verzweifeln und fragen, ob es dich gibt, weil sie deine Nähe nicht spüren. Lass sie nicht in dieser Ungewissheit. Sende Menschen zu ihnen, die ihnen die Gewissheit schenken, dass du bei ihnen bist, auch in den Stunden des Leids. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich (EG 178.11)
Herr, du lädst uns ein zu deinem Fest. Wir freuen uns darauf, dass du so gnädig bist, und sind fröhlich, Gemeinschaft mit dir zu haben und mit allen Heiligen, die uns vorangegangen sind, dich in deiner Herrlichkeit zu schauen.
Amen
Anm.: Die Verwendung von 178.11 als Gebetruf ist natürlich nur eine Option, die durch einen in der Gemeinde üblichen Gebetsruf ersetzt werden kann..

Vorschlag II:
Gott, du schenkst uns Zeit der Gemeinschaft mit dir. Dafür danken wir dir und bitten dich:
Hilf uns, dass wir diese Zeit in angemessener Weise nutzen. Lass uns bewusst werden, wie sehr du uns liebst, und mache uns bereit, dies sichtbar werden zu lassen für die Menschen, denen wir begegnen.
Wir bitten dich für alle die, die keine Zeit haben: lass sie innehalten und erkennen, dass du unsere Zeit in Händen hältst.
Wir bitten dich für alle die, die ihre Zeit gekommen sehen: lass sie spüren, dass du ihnen nahe bist, dass du sie hältst und trägst.
Wir bitten dich für alle, die noch viel Zeit vor sich haben: lehre sie, ihre Zeit in sinnvoller Weise zu nutzen, und schenke ihnen Begegnungen mit dir.
Wir bitten dich für alle, die nichts mit ihrer Zeit anzufangen wissen: leite sie auf deinen Weg.
So führe du auch uns und lass uns deine Gnade spüren, du, dem allein Ruhm und Ehre gebührt in Ewigkeit.
Amen

VI - Hebr 12, 12-18 (19-21) 22-25a(b) (auch in der Rev. 2014)

  • Tagesgebete - nicht nur für den Gottesdienst. v. Jochen Arnold, Fritz Baltruweit u.a.. Lutherisches Verlagshaus 2006, 128 S. - 1. Auflage.
  • Evangelisches Gottesdienstbuch - Ergänzungsband. v. Kirchenleitungen der EKU und der VELKD (Hg.). Ev. Haupt-Bibelgesellschaft 2006
  • Fürbittgebete für alle Gottesdienste im Kirchenjahr. Reihe Dienst am Wort Band 130 - Band 1: Advent bis Pfingsten v. Klaus von Mering. Vandenhoeck & Ruprecht 2010, 176 S. - 1. Auflage.
    Durch eine bildreiche Sprache, die unsere Lebenswelt entstammt, möchte von Mering wieder meditative Ruhe in das gottesdienstliche Beten bringen. Er bietet eine überraschende Formenvielfalt und zahlreiche, auch musikalische Gebetsrufe an. Diese Fürbittgebete für alle Gottesdienste in der Zeit von Advent bis Pfinsten verfolgen ein doppeltes Ziel: Sie wollen durch eine bildreiche und an unserer Lebenswelt orientierten Sprache das Zuhören und Mitbeten erleichtern.
Achtung!Weitere Buchvorschläge rund um den Gottesdienst...
Zuletzt überarbeitet: 08 April 2015
© Copyright 1998-2015 by Martin Senftleben

Bibeltexte: © 1985 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
Alle Rechte vorbehalten.
Schreiben Sie mir!

- Heiligenkalender -
- Erläuterungen & Impressum -
- Kalender -
- Monatssprüche -
- Links -
- Buchtipps -
- Lesepläne -
- Thema Gottesdienst -
- Diskussionsforum -
- drmartinus.de -
- Konzertsänger -
- Kirchenmusik/Oratorien -
- Pfarrerrecht -
- Spende -

Aktuelle Predigtreihe: III

 Als ein Wort behandeln


Bitte unterstützen Sie diese Webseite, indem Sie Ihre Bücher und anderes bei Amazon kaufen oder auf die folgende Werbung klicken. Danke!

Gebrauchte Bücher bei booklooker
Hier finden Sie gebrauchte Bücher zum günstigen Preis!


"christliche" Suchmaschinen:

Feuerflamme Suchmaschine
Das Kirchenjahr: Ausgewählte Webseite auf onlinestreet.de


eXTReMe Tracker