das Kirchenjahr

Tag der unschuldigen Kinder

28. Dezember

Proprium

Beschreibung:
An diesem Tag hören wir das Evangelium vom Kindermord, den Herodes befahl, um das Kind zu töten, dessen Herrschaft er fürchtete. Die Kirche hält die vielen unschuldig gestorbenen Kinder im Gedächtnis, hält sich aber auch vor Augen, dass das gerettete Kind, der Sohn Gottes, bewahrt wurde für das besondere Opfer auf Golgatha. Der Gott und Vater, der sein Kind vor den Soldaten des Herodes bewahrte, verlieh dem Pilatus die Macht, seinen Sohn zu kreuzigen. Der Ratschluß Gottes ist unwiderruflich, für uns aber oft auch unverständlich.
An diesem Tag sehen wir, dass der Christus in eine Welt der Finsternis hineingeboren wurde, eine Welt der Angst und des Hasses. Er ermahnt uns an den Kreuzweg, der so dicht bei Bethlehem beginnt.
Eingangsvotum:
s. obigen Text
Wochenspruch:
Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem Herrn. Dir will ich Dank opfern und des Herrn Namen anrufen. (Ps 116, 15.17)
Wochenlied:
Vom Himmel kam der Engel Schar (EG 25) oder
Es mag sein, dass alles fällt (EG 378)
Antiphon:
Herr, lass meine Seele leben, dass sie dich lobe und dein Recht mir helfe. (Ps 119, 175)
Halleluja-Vers:
Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem Herrn. Dir will ich Dank opfern und des Herrn Namen anrufen. (Ps 116, 15.17) oder
Der Herr gedenkt an seine Gnade und Treue für das Haus Israel, aller Welt Enden sehen das Heil unseres Gottes. oder der Spruch des Tages(Ps 98, 3)
Bach-Kantaten:
*BWV 153 - Schau, lieber Gott, wie meine Feind
Liturgische Farbe:
weiß

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
8, 2-10
I:
Mt 2, 13-18 - Evangelium-Lesung - Predigttext
II:
Offb 12, 1-6(13-17) - Epistel-Lesung
III:
Jer 31, 15-17 - AT-Lesung
IV:
Mt 2, 13-18
V:
Offb 12, 1-6(13-17)
VI:
Jer 31, 15-17
M:
Jer 11, 18-20
Jer 20, 7-18
Mt 16, 24-26
Lk 12, 1-8
1. Petr 4, 12-19
Jak 1, 12-18