das Kirchenjahr

Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr

Der nahende Herr*

Proprium

Klicken Sie hier für mehr Infos über das Ende des Kirchenjahres


Beschreibung:
Der Drittletzte Sonntag im Kirchenjahr hatte das Kommen des Herrn zum Thema. Mit der Perikopenrevision von 2018 wurde versucht, eine Verbindung zur üblicherweise in dieser Zeit gehaltenen Friedensdekade herzustellen, wobei die Lesungstexte nach wie vor das nahende Reich Gottes im Blick haben. Während das Evangelium selbst nur davor warnt, dieses Kommen vorhersagen zu wollen, betont die Epistel die Vergänglichkeit der Schöpfung und das Warten auf die Erlösung von eben dieser Vergänglichkeit. Die Worte des Propheten Micha in der alttestamentlichen Lesung weisen hin auf die letzten Tage, in denen alle Völker sich versammeln werden, um vor Gott zu treten. Dabei wird nun der Bezug zur Friedensdekade hergestellt, denn hier sind die Worte zu finden, die für die Friedensdekade zum Motto wurden: Schwerter zu Pflugscharen machen. Die 1. Perikope (Lk 6) stellt ebenfalls einen Bezug zur Friedensdekade her, während die 2. Perikope aus dem 1. Thess geprägt ist von der Erwartung der nahen Wiederkunft (Parusie) des Herrn.
Eingangsvotum:
Am drittletzten Sonntag des Kirchenjahres denken wir an den Jüngsten Tag, an dem unser Herr kommen und sich der Welt offenbaren wird. Der Glaube macht uns stark, an diesem Tag des Heils dem Herrn entgegenzugehen.
Wochenspruch:
Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen. (Mt 5, 9)
Wochenlied:
Wir warten dein, o Gottes Sohn (EG 152) oder
Es wird sein in den letzten Tagen (EG 426)
Musikvideo zum ersten Wochenlied von Miguel-Pascal Schaar
Weitere Liedvorschläge
Antiphon:
Ich harre des Herrn, meine Seele harret, und ich hoffe auf sein Wort. (Ps 130, 5)
Halleluja-Vers:
Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten, / dass in unserm Lande Ehre wohne. (Ps 85, 10)
Kyriegebet:
Herr Jesus Christus, Du hast verheißen, dass Du wiederkommen wirst, um Frieden in unsere Welt zu bringen. Nach fast 2000 Jahren fällt es uns schwer, daran noch zu glauben. Vergib uns unseren Kleinglauben und stärke uns, dass wir nicht aufhören, mit Deinem Kommen zu rechnen. Denn Du hast gesagt, dass der Tag wie ein Dieb in der Nacht kommen wird. Hilf uns, dass wir bereit sind für Dein Kommen, jeden Tag. Wir rufen zu dir:
Kollektengebet (Tagesgebet):
Allmächtiger Gott, unsere Welt scheint dem Untergang geweiht, denn Krieg, Hunger, Missgunst und Hass beherrschen sie. Wir warten auf den Tag, an dem du kommst, zu richten die Lebenden und die Toten, damit deine Barmherzigkeit offenbar werde, und bitten dich: stärke unseren Glauben, damit wir den Samen der Hoffnung säen und wir bereit werden für deinen Tag. Durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und herrscht in Ewigkeit. Amen
oder
Ewiger Gott, du willst uns nahe sein, doch oft lassen wir dich nicht an uns heran. Wir bitten dich: öffne uns für dein Kommen, damit wir deine Herrlichkeit sehen und dein Licht hineintragen in unsere Welt. Das bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn und Bruder. Amen
Bach-Kantaten:
*BWV 105 - Herr, gehe nicht ins Gericht
*BWV 114 - Ach, lieben Christen, seid getrost
*BWV 115 - Mache dich, mein Geist, bereit
*BWV 127 - Herr Jesu Christ, wahr' Mensch und Gott
Anmerkungen:
Wenn der 31.10. (Tag des Reformationsgedenkens) auf den Montag fällt und nicht am 31.10. oder am 1.11. begangen werden kann, tritt sein Proprium an die Stelle dieses Sonntags.
Je nach Umgang mit der Friedensdekade kann das Proprium dieses Sonntags mit dem Proprium des Vorletzten Sonntags im Kirchenjahr getauscht werden.
Liturgische Farbe:
grün

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
85, 9-14
I:
Lk 6, 27-38 (Liebt eure Feinde)
II:
1. Thess 5, 1-6(7-11) (Seid nicht in der Finsternis, dass der Tag wie ein Dieb über euch komme.)
III:
Predigttext
Ps 85 (HERR, erweise uns deine Gnade und gib uns dein Heil!)
IV:
Evangelium
Lk 17, 20-24(25-30) (Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man's beobachten kann.)
V:
Epistel
Röm 8, 18-25 (Wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis zu diesem Augenblick mit uns seufzt und sich ängstet.)
VI:
Altes Testament
Mi Buch des Propheten Micha
4, 1-5(7b)
(Von Zion wird Weisung ausgehen und des HERRN Wort von Jerusalem.)
M:
Jer 18, 1-10
Pred 8, 6-9