das Kirchenjahr

Gedenktag der Novemberpogrome

9. November

Proprium

Beschreibung:
Dieser Tag wurde erstmalig durch den Revisionsvorschlag 2014 in die Perikopenordnung aufgenommen. Er fügt sich ein in die Reihe der übrigen Israel-Gedenktage:
10. Sonntags nach Trinitatis
Tag der Zerstörung Jerusalems (10. August)
Angesichts dieser beiden bereits existierenden Gedenktage mag man fragen, ob ein solcher dritter Gedenktag sinnvoll ist. Es geht an diesem Tag aber nicht so sehr um das Volk Israel, auch wenn es das Opfer der Novemberpogrome war, sondern vielmehr um das Verhalten der Menschen in solchen Situationen, die sich in ähnlicher Weise, wenn auch mit anderen Opfern, wiederholen und auch in unserer Zeit auftreten. Es geht im Grunde um Zivilcourage: gegen Unrecht und für Frieden und Versöhnung einzutreten.
In diesem Sinn ist natürlich fraglich, ob die unmittelbare Nähe zum lange etablierten Buß- und Bettag der Einführung dieses neuen Gedenktages am 9. November förderlich ist, zumal in diese Zeit auch die sogenannte Friedensdekade fällt, die sich mit dem gleichen Themenkomplex befasst wie dem, der in der Erläuterung dazu angeführt ist (Gerechtigkeit, Politik und Gesellschaft und Frieden).
Eingangsvotum:
Am 9. November erinnern wir an die Greueltaten, die in unserem Land in der sogenannten Reichspogromnacht einen erschreckenden Höhepunkt erreicht haben. Wir machen uns bewusst, wozu Menschen fähig sind. Auch wenn dieses Ereignis zeitlich immer weiter von uns entfernt ist, erkennen wir, dass es auch heute wichtig ist, sich die Umstände des damaligen Geschehens vor Augen zu führen. Denn auch heute sind Menschen dazu geneigt, weg zu sehen oder zu schweigen, wenn Unrecht geschieht.
Wochenspruch:
Wer nun weiß, Gutes zu tun, und tut's nicht, dem ist's Sünde.
Wochenspruch:
Wer nun weiß, Gutes zu tun, und tut's nicht, dem ist's Sünde. (Jak 4, 17)
Wochenlied:
Nimm von uns, Herr, du treuer Gott (146)
O Herr, nimm unsre Schuld (EG 235)
Antiphon:
Bei dir ist die Vergebung, dass man dich fürchte. (Ps 130, 4)
Halleluja-Vers:
(entfällt)
Liturgische Farbe:
violett

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
74, 1-3.8-11.20-21
I:
Mk 14, 66-72 - Evangelium-Lesung - Predigttext
II:
1. Petr 5, 8-9 - Epistel-Lesung
III:
Spr 24, 10-12 - AT-Lesung
IV:
Lk 22, 31-34
V:
Mt 24, 23-27
VI:
2. Mose 1, 15-22 (= Ex 1, 15-22)
M:
Spr 31, 8-9
Eph 6, 10-17
Offb 20, 11-15