das Kirchenjahr

Judika

Bereit zum Dienst*

Gebete

Die hier vorgelegten Gebete sind bereits in einem Gottesdienst gebetet worden. Nicht immer habe ich aktuelle und lokale Bezüge daraus entfernt. Daher ist es wichtig, sich vorab die Texte sorgfältig anzueignen und gegebenenfalls Anpassungen an die aktuelle Situation und die örtlichen Gegebenheiten vorzunehmen. Für den Gottesdienst (dazu gehören auch persönliche Andachten) dürfen die Gebete ohne vorherige Nachfrage genutzt werden. Jede andere Form der Nutzung setzt eine Rücksprache mit mir voraus.

Kollektengebete (Tagesgebete):

Herr Jesus Christus, wir beugen uns vor dir, der du das Leid dieser Welt auf dich genommen und Spott und Verachtung ausgehalten hast. Hilf, dass wir deinem Vorbild folgen und demütig einander dienen, indem wir deine unermessliche Liebe zu uns stets vor Augen haben. Das bitten wir dich, der mit dem Vater und dem Geist lebt und herrscht in Ewigkeit. Amen

I - Joh 18, 28-19, 5

II - Hebr 13, 12-14

Fürbittengebet:

Führe uns hinaus, allmächtiger Gott, zu dem Ort, da das Leben ist. Hilf, dass wir die Tiefe deiner Weisheit erkennen, die im Kreuz deines Sohnes Jesus Christus zum Ausdruck kommt. Vergib uns allen Kleinmut, den Mangel an Risikobereitschaft und das Verlangen nach Sicherheit und Geborgenheit. Wir vertrauen auf deine Kraft.
Darum bitten wir dich für die, die deiner Hilfe bedürfen:
sei du bei denen, die Unrecht erfahren um ihres Glaubens willen: hilf, dass ihnen Gerechtigkeit widerfährt, und stärke ihren Glauben.
Hilf denen, die nichts aus der Geschichte lernen wollen, dass sie dich erkennen, und nimm sie an der Hand, damit sie das Geschenk deiner Liebe annehmen.
Schenke all denen die Erfahrung deiner Nähe, die alt geworden sind und verbittert, weil sie nicht bekommen haben, was sie erwarteten, und nimm sie an der Hand, damit sie frei werden von allem, was sie bedrängt und ängstigt.
Dein Heil komme über alle, die krank geworden sind an Leib oder Seele, und nimm sie an der Hand, damit sie deine Nähe spüren und sich in dir geborgen wissen.
Offenbare deine Liebe denen, die vor sich selbst Angst haben, vor der Erkenntnis der Wahrheit, die du uns durch das Evangelium schenkst, und nimm sie an der Hand, damit sie mutig den Schritt tun können hinaus vor das Tor.
Nimm dich unser gnädig an. Rette und erhalte uns, denn dir allein gebührt Ruhm, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen

III - Hiob 19, 19-27

IV - Mk 10, 35-45

Fürbittengebet:

Lass uns wachsen in deiner Gemeinde, allmächtiger Gott, damit wir das Leben erlangen, das du uns durch deinen Sohn Jesus Christus schenken willst.
Lass uns die Tiefe deiner Weisheit erkennen, die im Kreuz deines Sohnes zum Ausdruck kommt. Vergib uns allen Kleinmut, den Mangel an Selbstvertrauen und die Sehnsucht nach Erfolg und Einfluss. Hilf uns, ganz auf deine Kraft zu vertrauen.
So bitten wir dich nun auch für die, die besonders deiner Hilfe bedürfen:
- für alle, die Unrecht erfahren um ihres Glaubens willen: dass sie in deiner Gemeinde Hilfe erfahren. Gib, dass ihnen Gerechtigkeit widerfährt; stärke ihren Glauben.
- für alle, die nichts aus der Geschichte lernen wollen: führe sie zu deiner Gemeinde, damit sie das Geschenk deiner Liebe erkennen und annehmen.
- für alle, die alt geworden sind und verbittert, weil sie nicht bekommen haben, was sie erwarteten; hilf, dass sie in deiner Gemeinde Anerkennung und Trost erfahren, damit sie frei werden von allem, was sie bedrängt und ängstigt.
für alle, die krank geworden sind an Leib oder Seele, dass sie in deiner Gemeinde deine Nähe spüren und Zuversicht erlangen, dass sie in dir geborgen sind.
- für alle, die vor sich selbst und vor der Welt Angst haben, die sich scheuen vor der Erkenntnis der Wahrheit, die du uns durch das Evangelium offenbarst; schenke ihnen Mut durch deine Gemeinde, damit sie selbstbewusst auftreten können.
Nimm dich unser gnädig an. Rette und erhalte uns, denn dir allein gebührt Ruhm, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen

V - Hebr 5, (1-6)7-9(10)

Fürbittengebet:

Gott, du hast unser Bitten erhört, indem du uns Recht geschaffen hast durch deinen Sohn Jesus Christus, der uns im Abendmahl heute besonders nahe kommt. Dafür danken wir dir und bitten dich:
Schaffe Recht, wo Gewalt und Krieg Leben zerstören;
Schaffe Recht, wo Habsucht und Machtbesessenheit Leid und Unrecht verursachen;
Schaffe Recht, damit die Hoffnungslosen wieder Hoffnung schöpfen können;
Schaffe Recht, damit die, die sich von dir abgewandt haben, den Weg zu dir zurück finden;
Schaffe Recht, damit die Schere zwischen Arm und Reich sich wieder schließt und alle genug zum Leben haben;
Schaffe Recht, damit dein Licht allen Menschen leuchtet.
Wir loben dich in der Stille in unseren Herzen, aber auch laut mit unserem Mund. Wir danken dir für die Gaben deines Abendmahles, Brot und Wein für die Welt, dein Leib, für uns gegeben, dein Blut, für uns vergossen, damit alle satt werden und sich an dir erfreuen können in Ewigkeit.
Amen

VI - 1. Mose 22, 1-14(15-19)

Fürbittengebet:

Liturg: Barmherziger Gott, durch deinen Sohn Jesus Christus erkennen wir, wie sehr du uns liebst. Wir haben deine Liebe nicht verdient. Sie ist ein Geschenk, das anzunehmen uns schwer fällt. Darum bitten wir dich: Hilf uns deine Liebe annehmen. Leite uns, dass wir von deiner Liebe lernen, wie wir unser eigenes Leben gestalten können. Lass uns dich suchen, gib uns den Mut zum ersten Schritt heraus aus der vertrauten Umwelt, in der wir uns sicher und geborgen fühlen, hinein in eine Welt, die uns fremd und feindselig erscheint. Wir rufen zu dir:
Gem: Herr, erbarme dich. (z.B. EG 178.11)
Liturg: Wir bitten dich für die Welt, in der Angst und Misstrauen herrschen. In vielen Ländern werden Menschen verfolgt und gefoltert, weil sie sich für Gerechtigkeit einsetzen. Lass sie erfahren, dass du Menschen durch das Leben, das Leiden und sogar durch den Tod in ein neues Leben trägst. Lass sie nicht resignieren vor der Gewalt, sondern gib ihnen Mut und Hoffnung. Mache uns bereit, für diese Menschen einzutreten und ihnen beizustehen. Lass uns ihr Fürsprecher werden, der du selbst unser Fürsprecher bist. Wir rufen zu dir:
Gem: Herr, erbarme dich.
Liturg: Wir bitten dich: mache den Kriegen in dieser Welt ein Ende. Keiner dieser Kriege ist gerecht, kein Krieg ist heilig. Wir wissen das, und doch ziehen unsere Kinder in den Krieg gegen Völker, die uns nichts getan haben. Die Schuld, die wir so auf uns laden, wird unermesslich. Vergib uns. Hilf uns, aufzustehen gegen das große Unrecht, das dort geschieht, im Irak, in Afghanistan, im Kongo und in vielen anderen Ländern unserer Welt. Lass uns dafür eintreten, dass die Herstellung und der Verkauf von Waffen ein Ende nimmt, damit es nichts mehr gibt, womit man Krieg führen kann; damit sich die Gegner wieder begegnen müssen, um ihre Konflikte auf friedliche Weise zu lösen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Liturg: Deine Kirche verliert manchmal dich aus den Augen und starrt auf das, was ihr Sorgen und Ängste bereitet: den Rückgang der Mitgliederzahlen und damit verbunden sinkende Einnahmen und die stetig steigenden Kosten. Mache deine Kirche zu einer Gemeinschaft, in der Menschen nach deinem Willen leben, in der nach dir gefragt wird, in der in Stille, im Gebet, im Gespräch Menschen deine Nähe suchen. Lass deine Kirche ein Ort sein, in dem mit deiner Gegenwart, gerechnet wird. Wir rufen zu dir:
Gem: Herr, erbarme dich.
Liturg: Wir bitten dich für die Traurigen und Ängstlichen, die Sorgenvollen und die Kranken. Lass sie erfahren, dass Du da bist, ganz nah bei ihnen. Lass sie spüren, dass deine Liebe sie umgibt, einhüllt wie eine warme Decke, die uns vor der Kälte schützt. Lass sie das Leben spüren, das nur du geben kannst. Wir rufen zu dir:
Gem: Herr, erbarme dich.
Liturg: Wir bitten Dich für alle, deren Namen wir jetzt in der Stille vor dich bringen:
Stille...
Wir rufen zu dir:
Gem.: Herr, erbarme dich.
Liturg: Herr, du schenkst uns Freiheit, weil du uns liebst. Lass uns diese Freiheit dazu gebrauchen, deinen Willen zu erkennen und an zu nehmen, damit wir durch unser Leben dich rühmen und preisen. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
Amen
oder
Gott, himmlischer Vater, du gibst uns ein Zeichen Deiner Liebe und Barmherzigkeit. Du hast deinen Sohn an das Kreuz schlagen lassen, damit wir erkennen, wozu du uns berufen hast. So erheben wir unsere Augen zu dir und bitten dich: lass uns die Not unserer Mitmenschen erkennen und für sie bitten:
Lass das Zeichen deiner Liebe sichtbar werden in dieser Welt. Hilf denen, die unter ihren Regierungen leiden, die weder genug zu essen haben noch ein Dach über dem Kopf. Gib den Hungrigen ihr tägliches Brot und lass uns erkennen, wie eng unser Schicksal mit dem ihren verknüpft ist, damit auch wir bereit werden zu helfen, so gut es in unserer Macht steht. Wir rufen zu dir:
Gem.: Kyrie eleison (EG 789.6 oder Alternative)
Lass das Zeichen deiner Liebe sichtbar werden den Politikern, wenn sie ihre Entscheidungen fällen. Hilf, dass nicht wirtschaftliche Entwicklung, sondern Gerechtigkeit und Fürsorge füreinander im Mittelpunkt allen Planens und Handelns stehen. Ermutige viele Menschen dazu, sich einzumischen, wenn Menschenrechte mit Füßen getreten werden, und lass uns mit offenen Augen durch unsere Welt gehen, damit wir eintreten können für die Schwachen und Unterdrückten, auf dass deine Liebe offenbar werde. Wir rufen zu dir:
Gem.: Kyrie eleison (EG 789.6 oder Alternative)
Lass das Zeichen deiner Liebe sichtbar werden in unseren Quartiersgemeinden, dass wir füreinander eintreten und weitersagen, welch große Wunder du an uns getan hast. Lass nicht zu, dass Vorurteile, Enttäuschungen oder Erwartungen das Wachstum unserer Gemeinden hemmen, und hilf, dass wir das Zeichen deiner Liebe dorthin tragen, wo Menschen einander fremd geworden sind und dich nicht kennen. Wir rufen zu dir:
Gem.: Kyrie eleison (EG 789.6 oder Alternative)
Lass das Zeichen deiner Liebe sichtbar werden den Kranken, die unter ihrer Krankheit leiden oder die dem Tod ins Angesicht schauen. Schenke ihnen die Gewissheit, dass du unsere Wunden heilst, dass du den Tod überwunden hast und dass nichts uns von deiner Liebe trennen kann. Lass uns dort sein, wo Menschen sich einsam und verlassen fühlen, damit deine Liebe auch ihnen sicht- und spürbar wird. Wir rufen zu dir:
Gem.: Kyrie eleison (EG 789.6 oder Alternative)
Lass das Zeichen deiner Liebe sichtbar werden uns allen, hier in Wolfenbüttel und in der ganzen Welt, dass wir dich loben und preisen, dem allein die Ehre gebührt, und dir danken für deine Liebe und Treue.
Amen.

M - Jer 15, (10-15) 16-20
Joh 11, 47-53
Hebr 10, 11-14 (15-17) 18

  • Evangelisches GottesdienstbuchWenn sie auf diesen Link klicken, verlassen Sie diese Webseite und werden zu Amazon weitergeleitet! Durch den Kauf bei Amazon unterstützen Sie die Weiterentwicklung dieser Webseite!
    . Neue gemeinsame Agende der EKU und der VELKD in Taschenausgabe v. Kirchenleitungen der EKU und der VELKD (Hg.). Ev. Verlagsanstalt 2020, 872 S. - 1. Auflage.
    Diese Ausgabe ist der neuen Perikopenordnung angepasst. Sie enthält eine umfangreiche Materialsammlung für die Gestaltung des Gottesdienstes. Taschenausgabe zum Gebrauch bei der Vorbereitung und unterwegs
  • Berühre uns, Herr, sanft mit deinem WortWenn sie auf diesen Link klicken, verlassen Sie diese Webseite und werden zu Amazon weitergeleitet! Durch den Kauf bei Amazon unterstützen Sie die Weiterentwicklung dieser Webseite!
    . Gebete und Texte für Gottesdienst und Andacht v. Kurt Rainer Klein. Neukirchener Verlag 2019, 159 S. - 1. Auflage.
    Neue Gebete und Meditationen, die vielseitig in der Gemeindearbeit eingesetzt werden können: als Ergänzung in Gottesdiensten und Andachten, für Segen und Fürbittgebete, als Psalmlesung oder auch für Hausbesuche.
  • Werkbuch GottesdienstWenn sie auf diesen Link klicken, verlassen Sie diese Webseite und werden zu Amazon weitergeleitet! Durch den Kauf bei Amazon unterstützen Sie die Weiterentwicklung dieser Webseite!
    . 120 Texte und Gesänge mit leichtem Chorsatz v. Dietrich Sagert (Hg.), Eckart Reinmuth u.a.. Ev. Verlagsanstalt 2020, 240 S. - 1. Auflage.
    Das Werkbuch Gottesdienst ist aus der jahrzehntelangen Zusammenarbeit des Neutestamentlers Eckart Reinmuth und des Kirchenmusikers und Komponisten Karl Scharnweber hervorgegangen. Es enthält neben einigen unvertonten Texten für Meditation, Gottesdienst und Andacht viele Singverse, Kanons und Gemeindelieder für Gemeinde oder Chor. Alle Gesänge wurden bereits aufgeführt und haben sich in der gottesdienstlichen Praxis bewährt. Der Band wird durch drei Register erschlossen (Kirchenjahreszeitliches, Bibelstellen- und Themenregister), um seine Gebrauchsfähigkeit in der praktischen Gemeindearbeit zu erhöhen.
Weitere Buchvorschläge rund um den Gottesdienst...