das Kirchenjahr

Reminiszere

Gott und Mensch

Gottesdienstentwurf

Der folgende Vorschlag soll vor allem denen, die ungeübt sind in der Gestaltung eines Gottesdienstes, eine Hilfe sein. Er ermöglicht auch einen Gottesdienst in häuslicher Gemeinschaft ohne Pfarrer/in.

Gruß: Im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen
Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Amen [Je nach Gewohnheit und Möglichkeit im Wechsel mit der Gemeinde]
Der Spruch für den Sonntag Reminiszere steht im Brief des Paulus an die Römer im 5. Kapitel und lautet: Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.
Eingangslied: Wir danken dir, Herr Jesu Christ (EG 79)
Psalmgebet: Ps Ps 25, 1-9
Liturg oder Gemeinde: Ehr sei dem Vater und dem Sohn... (EG 177.x)
Kyriegebet: Himmlischer Vater, obwohl du uns in Christus so nahe gekommen bist, wenden wir uns immer wieder von dir ab. Wir sind gefangen in unserem Alltag, unseren Problemen und Sorgen, und vergessen, dass du da bist, um uns neue Perspektiven und neue Wege zu ermöglichen. Wir rufen zu dir:
Kyrie eleison, Christe eleison, Kyrie eleison.
und/oder: Kyrie-Gesang (EG 178.x)
Kollektengebet: Allmächtiger Gott, himmlischer Vater, wir danken dir, dass du uns wieder aufrichtest, und bitten dich: lass uns nicht vergessen deine Barmherzigkeit und deine Güte, die du uns erwiesen hast, sondern hilf uns, dass wir auf deine Verheißungen vertrauen und mit bauen an deinem Reich, dass Gerechtigkeit und Friede die ganze Welt erfüllt.
Amen
Wenn zwei Lesungen gehalten werden, hier fortfahren:
Lesung: Röm 5, 1-5 (6-11) (Epistel)
Lied: Wenn wir in höchsten Nöten sein (EG 366, 1-4)
Wenn nur eine Lesung gehalten wird, hier fortfahren:
Lesung: Joh 3, 14-21 (Evangelium)
Lied: Ehre sei dir, Christe (EG 751, alle 3)
Predigt/Ansprache/Meditation/Lesung des Predigttextes und Stille (Predigttext: Jes 5, 1-7)
Lied: Herr Jesu, Gnadensonne (EG 404, 1-4)
Fürbitte
Allmächtiger Gott, du hast dich mit uns versöhnt. Wir vertrauen auf deine Liebe und Gnade, die durch das Kreuz Jesu Christi offenbar wurden. Wir bitten dich:
Lass uns die Tiefe deiner Weisheit erkennen, die im Kreuz deines Sohnes sichtbar wird. Vergib uns allen Kleinmut, den Mangel an Selbstvertrauen und die Sehnsucht nach Anerkennung, Erfolg und Macht.
Wir bitten dich:
sei du bei denen, die Unrecht erfahren um ihres Glaubens willen: lass sie in deiner Gemeinde Zuflucht finden, dass ihnen Gerechtigkeit widerfährt; stärke ihren Glauben.
Sei du bei denen, die nichts aus der Geschichte lernen wollen, und führe sie zu deiner Gemeinde, damit sie das Geschenk deiner Liebe erkennen und annehmen.
Sei du bei denen, die durch Naturkatastrophen zu Schaden gekommen sind.
Falle denen in den Arm, die meinen, mit Waffengewalt ihre Interessen durchsetzen zu können. Schenke Bereitschaft, einander mit Vertrauen zu begegnen und für ein friedliches Miteinander einzutreten.
Offenbare dich denen, deren Wünsche und Hoffnungen im Laufe ihres Lebens nicht erfüllt wurden und die darüber verbittert sind: lass sie durch deine Gemeinde Anerkennung und Trost erfahren, damit sie frei werden von aller Enttäuschung und von allem, was sie bedrängt und ängstigt.
Offenbare dich denen, die vor sich selbst und vor der Welt Angst haben, die sich scheuen vor der Erkenntnis der Wahrheit, die du uns durch das Evangelium offenbarst, und lass sie durch deine Gemeinde Ermutigung und Stärkung erfahren.
Offenbare dich denen, die fern von uns sind, und doch so nah – verbunden im Glauben: wir denken an die Christen in der ganzen Welt, vor allem die, die verfolgt werden: lass sie ihren Mut nicht verlieren. Sei ihnen nahe, stärke sie durch deinen Geist.
Stärke die Kranken und lass die Einsamen in unserer Gemeinde erfahren, dass sie nicht allein sind. Offenbare ihnen dein Heil.
Herr Gott, du willst uns gebrauchen. So rufe du uns an den Ort, wo wir helfen können, und segne du unser Reden und Tun.
Nimm dich unser gnädig an. Rette und erhalte uns, denn dir allein gebührt Ruhm, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen
Vaterunser
Segen: Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige, Vater, Sohn und Heiliger Geist. oder
Der Herr segne dich und behüte dich, der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig, Der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
Schlusslied: Jesu, stärke deine Kinder (EG 164)

Es bleibt jedem überlassen, den Vorschlag den Gegebenheiten anzupassen.

Rechtliche Hinweise:
Wenn man einen Gottesdienst als Video oder Ton aufnimmt und im Internet verfügbar macht, muss man das Urheberrecht beachten. Die hier gemachten Liedvorschläge sollten diesbezüglich kein Problem darstellen, da sie nach geltendem Urheberrecht rechtefrei sind (der Autor muss länger als 70 Jahre verstorben sein). Die Gebetstexte stammen von mir und dürfen genutzt werden.
Gottesdienste, die auf YouTube eingestellt werden, sollten auch mit anderen Liedern abgedeckt sein, da die EKD einen Rahmenvertrag mit der GEMA für Veröffentlichungen auf YouTube geschlossen hat. Eine Rückversicherung bei der Rechtsabteilung der eigenen Landeskirche empfiehlt sich dennoch. Bei Veröffentlichung des virtuellen Gottesdienstes auf der Webseite der Gemeinde ist es gut, sich auf das hier vorgeschlagene Liedgut (oder andere Lieder, die nicht mehr urheberrechtsgeschützt sind) zu beschränken.

*Das „Halleluja” steht bewusst unmittelbar vor der Evangeliumslesung, denn es leitet das Evangelium ein und schließt nicht, wie in den vergangenen Jahrzehnten üblich geworden, die Epistellesung ab.