das Kirchenjahr

Kantate

Die singende Gemeinde

Gottesdienstentwurf

Der folgende Vorschlag soll vor allem denen, die ungeübt sind in der Gestaltung eines Gottesdienstes, eine Hilfe sein. Er ermöglicht auch einen Gottesdienst in häuslicher Gemeinschaft ohne Pfarrer/in.

Gruß: Im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen
Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Amen [Je nach Gewohnheit und Möglichkeit im Wechsel mit der Gemeinde]
Der Spruch für den Kantate steht im 98. Psalm und lautet: Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder!
Eingangslied: Lob Gott getrost mit Singen (EG 243, 1-4)
Psalmgebet: Ps 98
Liturg oder Gemeinde: Ehr sei dem Vater und dem Sohn... (EG 177.x)
Kyriegebet: Allmächtiger Schöpfer, unser Vater, Du hast uns eine Stimme gegeben, damit wir dich loben und preisen können mit unserem Gesang. Aber oft schweigen wir lieber, als dass wir dir zur Ehre singen. Hilf uns erkennen, dass du es bist, dem wir alles zu verdanken haben, damit wir wieder unsere Stimme erheben und dich mit Freuden loben und preisen. Wir rufen zu dir:
Kyrie eleison, Christe eleison, Kyrie eleison.
und/oder: Kyrie-Gesang (EG 178.x)
Liturg: Ehre sei Gott in der Höhe
Gemeinde: Allein Gott in der Höh sei Ehr (EG 179, 1)
oder
Liturg + Gemeinde im Wechsel: Ehre sei Gott in der Höhe (EG 180.1)
Kollektengebet: Gott, himmlischer Vater, du hast uns frei gemacht von der Last der Sünde und uns den Weg zu dir gezeigt. Wir bitten dich: lass unser Leben zu einem Lied werden, das dir zur Ehre erklingt, damit viele Menschen deine Herrlichkeit erkennen und an dich glauben. Das bitten wir dich durch Jesus Christus, unsern Herrn. Amen
Wenn zwei Lesungen gehalten werden, hier fortfahren:
Lesung: Kol 3, 12-17 (Epistel)
Lied: Du meine Seele, singe (EG 302, 1-4)
Wenn nur eine Lesung gehalten wird, hier fortfahren:
Gesang: Halleluja
Halleluja-Vers (gesungen oder gesprochen): Jauchzet Gott, alle Lande! Lobsinget zu Ehren seines Namens; rühmet ihn herrlich! (Ps 66, 1-2)
- Halleluja -
Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden.
Gesang: Halleluja*
Lesung: Lk 19, 37-40 (Evangelium)
Lied:
Predigt/Ansprache/Meditation/Lesung des Predigttextes und Stille (Predigttext: Kol 3, 12-17)
Lied:
Fürbitte
Großer Gott, du bist der Schöpfer und Erhalter allen Lebens.
Wir danken dir für deine großartigen Werke.
Wir bitten dich für deine geschundene Schöpfung:
Schenke uns Willen und Weisheit, sie zu schützen.
Ungerechtigkeit und Gewalt bestimmen das Leben vieler Menschen.
Wir bitten dich für deine in Ungerechtigkeit und Unwahrhaftigkeit lebende Menschheit:
Mache uns zu Friedensstiftern.
Segne alles Bemühen um gerechte Verhältnisse und um Wahrhaftigkeit.
Wir bitten dich für deine Kirche in der ganzen Welt:
Stärke ihre Einheit und mache sie zu einem Werkzeug deines Friedens.
Wir bitten dich für unsere Gemeinde:
Hier sehen und erleben wir Licht und Schatten.
Du kennst uns besser als wir selbst.
Zeige uns die Wege, die wir gehen sollen,
die wir gehen können, damit wir deine Kirche sind und mit einstimmen in das Lied des Lammes.
Amen.
Vaterunser
Segen: Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige, Vater, Sohn und Heiliger Geist. oder
Der Herr segne dich und behüte dich, der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig, Der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
Schlusslied: Christ ist erstanden (EG 99)

Es bleibt jedem überlassen, den Vorschlag den Gegebenheiten anzupassen.

Rechtliche Hinweise:
Wenn man einen Gottesdienst als Video oder Ton aufnimmt und im Internet verfügbar macht, muss man das Urheberrecht beachten. Die hier gemachten Liedvorschläge sollten diesbezüglich kein Problem darstellen, da sie nach geltendem Urheberrecht rechtefrei sind (der Autor muss länger als 70 Jahre verstorben sein). Die Gebetstexte stammen von mir und dürfen genutzt werden.
Gottesdienste, die auf YouTube eingestellt werden, sollten auch mit anderen Liedern abgedeckt sein, da die EKD einen Rahmenvertrag mit der GEMA für Veröffentlichungen auf YouTube geschlossen hat. Eine Rückversicherung bei der Rechtsabteilung der eigenen Landeskirche empfiehlt sich dennoch. Bei Veröffentlichung des virtuellen Gottesdienstes auf der Webseite der Gemeinde ist es gut, sich auf das hier vorgeschlagene Liedgut (oder andere Lieder, die nicht mehr urheberrechtsgeschützt sind) zu beschränken.

*Das „Halleluja” steht bewusst unmittelbar vor der Evangeliumslesung, denn es leitet das Evangelium ein und schließt nicht, wie in den vergangenen Jahrzehnten üblich geworden, die Epistellesung ab.