das Kirchenjahr

5. Sonntag nach Trinitatis

Nachfolge

Proprium

Beschreibung:
Der 5. Sonntag nach Trinitatis befaßt sich wieder mit der Gemeinde, diesmal ihrer Antwort auf Gottes Ruf. Nachfolge scheint so einfach, so schwierig, so abwegig, weil wir nicht so recht wissen, was Nachfolge ist. Die Lesungen dieses Sonntags wollen uns den Weg leiten.
Eingangsvotum:
Am 5. Sonntag nach Trinitatis denken wir darüber nach, warum wir Jesus nachfolgen, und stellen fest, dass es dafür keine vernünftigen Gründe gibt. Der Glaube ist es, der uns an Jesus hält, auch dann, wenn andere, die Beweise sehen wollen, uns auslachen oder verspotten. Das wollen wir gerne ertragen, denn auch unser Herr wurde ausgelacht und verspottet.
Wochenspruch:
Aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es. (Eph 2, 8)
Wochenlied:
Wach auf, du Geist der ersten Zeugen (EG 241)
Jesus, der zu den Fischern lief (EG 313)
Antiphon:
Ich rufe zu dem Herrn in meiner Not, und er erhört mich. (Ps 120, 1)
Halleluja-Vers:
Der Herr läßt sein Heil verkündigen; vor den Völkern offenbart er seine Gerechtigkeit.(Ps 98, 2)
Bach-Kantaten:
BWV 88 - Siehe, ich will viel Fischer aussenden
BWV 93 -Wer nur den lieben Gott läßt walten
Liturgische Farbe:
grün

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
73, 1-3.8-10.23-26
I:
Mt 9, 35-38; 10, 1(2-4)5-10 - Predigttext
II:
Lk 5, 1-11 - Evangelium-Lesung
III:
1. Kor 1, 18-25 - Epistel-Lesung
IV:
1. Mose 12, 1-4a (= Gen 12, 1-4a) - AT-Lesung
V:
Joh 1, 35-51
VI:
2. Kor (11, 18.23b-30); 12, 1-10
M:
1. Kön 19, 19-21
Hes 2, 3-8a (= Ez 2, 3-8a)
Lk 14, 25-33
Röm 16, 1-16