das Kirchenjahr

7. Sonntag nach Trinitatis

Am Tisch des Herrn

Gottesdienstentwurf

Der folgende Vorschlag soll vor allem denen, die ungeübt sind in der Gestaltung eines Gottesdienstes, eine Hilfe sein. Er ermöglicht auch einen Gottesdienst in häuslicher Gemeinschaft ohne Pfarrer/in.

Gruß: Im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen
Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Amen [Je nach Gewohnheit und Möglichkeit im Wechsel mit der Gemeinde]
Der Spruch für den 7. Sonntag nach Trinitatis steht im Brief des Paulus an die Epheser im 2. Kapitel und lautet: So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.
Eingangslied: Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit (EG 502, 1.2.4.5)
Psalmgebet: Ps 107, 1-9
Liturg oder Gemeinde: Ehr sei dem Vater und dem Sohn... (EG 177.x)
Kyriegebet: Allmächtiger Gott, du lädst uns ein zur Gemeinschaft mit dir, doch scheint uns anderes oft wichtiger zu sein. Wir bitten dich: hilf uns, dass wir unsere Prioritäten so setzen, dass unser Leben deinem Willen entspricht. Schenke uns die Freude der Gemeinschaft mit dir und deiner Gemeinde, damit wir gerne wieder kommen und das Fest feiern, zu dem du uns einlädst. Wir rufen dich an:

Kyrie eleison, Christe eleison, Kyrie eleison.
und/oder: Kyrie-Gesang (EG 178.x)
Liturg: Ehre sei Gott in der Höhe
Gemeinde: Allein Gott in der Höh sei Ehr (EG 179, 1)
oder
Liturg + Gemeinde im Wechsel: Ehre sei Gott in der Höhe (EG 180.1)
Kollektengebet: Himmlischer Vater, in dir ist Geborgenheit und Friede. Hilf uns, dass die Sehnsucht nach der Gemeinschaft mit dir nicht aufhört, sondern im Gegenteil zunimmt. Das bitten wir durch deinen Sohn Jesus Christus, der uns durch seinen Leib und sein Blut zur Gemeinschaft der Heiligen berufen hat. Dir sei Ehre in Ewigkeit. Amen
Wenn zwei Lesungen gehalten werden, hier fortfahren:
Lesung: Apg 2, 41-47 (Epistel)
Lied: Nun lasst uns Gott, dem Herren (EG 320, 1-3.5.8)
Wenn nur eine Lesung gehalten wird, hier fortfahren:
Gesang: Halleluja
Halleluja-Vers (gesungen oder gesprochen): Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang sei gelobet der Name des Herren.
Gesang: Halleluja*
Lesung: Joh 6, 1-15 (Evangelium)
Lied: Auf meinen lieben Gott trau ich in Angst und Not (EG 345)
Predigt/Ansprache/Meditation/Lesung des Predigttextes und Stille (Predigttext: 1. Kön 17, 1-16)
Lied: Wer nur den lieben Gott lässt walten (EG 369, 1-3.7)
Fürbitte
Herr, unser Gott,
Du sorgst für uns, ja, mehr noch: du schenkst uns das Brot des Lebens! Dafür danken wir dir und bitten: hilf, dass wir die nicht vergessen, die Hunger leiden.
Wir bitten dich für die Opfer der Flutkatastrophe. Schenke ihnen Kraft und neue Hoffnung. Tröste alle, die einen lieben Menschen verloren haben, und steh den Helfern bei, die noch nach Vermissten suchen. Schenke uns Ruhe in der Gewissheit, dass unsere Heimat bei dir ist und wir darum nicht verloren gehen können.
Wir bitten für die Menschen, die hungern nach Gerechtigkeit: lass ihnen Gerechtigkeit widerfahren. Hilf uns, dass wir eintreten für die, deren Recht mit Füßen getreten wird.
Wir bitten für die Menschen, die hungern nach Gemeinschaft: lass sie nicht allein, sondern führe sie zur Gemeinschaft deiner Gemeinde. Hilf uns, dass wir unsere Zeit mit ihnen teilen.
Wir bitten für die Menschen, die hungern nach Heilung: lass sie dein Heil erfahren. Hilf uns, dass wir ihnen beistehen in Krankheit und Leid.
Wir bitten für die Menschen, die hungern nach dem Sinn ihres Lebens: Lass sie erkennen, dass alles Leben in dir Erfüllung findet. Hilf uns, dass wir Wegweiser werden zu dir hin.
Wir bitten für die Menschen, die hungern nach Liebe: Lass sie deine Liebe spüren. Hilf uns, dass wir ihnen in Liebe begegnen.
Wir bitten für die Menschen, die hungern nach Versöhnung: Lass sie das Lamm Gottes sehen, das der Welt Sünde trägt. Hilf uns, dass wir stets bereit sind, einander zu vergeben.
Wir bitten für die Menschen, die hungern nach dem täglichen Brot: Lass sie satt werden. Hilf uns, dass wir abgeben von unserem Überfluss.
Wir danken dir, Gott, dass du für uns da bist, und preisen dich für deine Güte.
Amen
Vaterunser
Segen: Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige, Vater, Sohn und Heiliger Geist. oder
Der Herr segne dich und behüte dich, der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig, Der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
Schlusslied: Du hast uns Leib und Seel gespeist (EG 216)

Es bleibt jedem überlassen, den Vorschlag den Gegebenheiten anzupassen.

Rechtliche Hinweise:
Wenn man einen Gottesdienst als Video oder Ton aufnimmt und im Internet verfügbar macht, muss man das Urheberrecht beachten. Die hier gemachten Liedvorschläge sollten diesbezüglich kein Problem darstellen, da sie nach geltendem Urheberrecht rechtefrei sind (der Autor muss länger als 70 Jahre verstorben sein), es sei denn, es wird ausdrücklich auf das Urheberrecht hingewiesen. Die Gebetstexte stammen von mir und dürfen genutzt werden.
Gottesdienste, die auf YouTube eingestellt werden, sollten auch mit anderen Liedern abgedeckt sein, da die EKD einen Rahmenvertrag mit der GEMA für Veröffentlichungen auf YouTube geschlossen hat. Eine Rückversicherung bei der Rechtsabteilung der eigenen Landeskirche empfiehlt sich dennoch. Bei Veröffentlichung des virtuellen Gottesdienstes auf der Webseite der Gemeinde ist es gut, sich auf das hier vorgeschlagene Liedgut (oder andere Lieder, die nicht mehr urheberrechtsgeschützt sind) zu beschränken.

*Das „Halleluja” steht bewusst unmittelbar vor der Evangeliumslesung, denn es leitet das Evangelium ein und schließt nicht, wie in den vergangenen Jahrzehnten üblich geworden, die Epistellesung ab.