das Kirchenjahr

Erntedanktag

Dank für Gottes Schöpfung

Gottesdienstentwurf
Der folgende Vorschlag soll vor allem denen, die ungeübt sind in der Gestaltung eines Gottesdienstes, eine Hilfe sein. Er ermöglicht auch einen Gottesdienst in häuslicher Gemeinschaft ohne Pfarrer/in.

Gruß: Im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen
Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Amen [Je nach Gewohnheit und Möglichkeit im Wechsel mit der Gemeinde]
Der Spruch für den Erntedanktag steht im 145. Psalm und lautet: Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit.
Eingangslied: Ich singe dir mit Herz und Mund (EG 324, 1-3.13)
Psalmgebet: Ps 104, 1a.10-15.27-30.33
Liturg oder Gemeinde: Ehr sei dem Vater und dem Sohn... (EG 177.x)
Kyriegebet: Vater im Himmel, du machst uns reich durch deine Gaben, täglich haben wir mehr als genug zu essen. Wir bekennen, dass wir oft sorglos mit deinen Gaben umgehen. Was zu viel ist, werfen wir weg, und was uns nicht schmeckt, lassen wir stehen. Wir vergessen, dass es unzählige Menschen gibt, die dankbar wären, wenn sie nur einmal so viel zu essen hätten wie wir. Hilf, dass wir unsere Mitmenschen nicht vergessen. Wir rufen zu dir:
Kyrie eleison, Christe eleison, Kyrie eleison.
und/oder: Kyrie-Gesang (EG 178.x)
Liturg: Ehre sei Gott in der Höhe
Gemeinde: Allein Gott in der Höh sei Ehr (EG 179, 1)
oder
Liturg + Gemeinde im Wechsel: Ehre sei Gott in der Höhe (EG 180.1)
Kollektengebet: Himmlischer Vater, du schenkst uns alles, was wir zum Leben nötig haben, und mehr. Dafür danken wir dir und bitten dich: lass uns nicht vergessen, dass du uns auch die Verantwortung für deine Schöpfung übertragen hast. Das bitten wir durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, unseren Herrn und Bruder.
Amen
Wenn zwei Lesungen gehalten werden, hier fortfahren:
Lesung: 2. Kor 9, 6-15 (Epistel)
Lied: Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit (EG 502, 1-4)
Wenn nur eine Lesung gehalten wird, hier fortfahren:
Gesang: Halleluja
Halleluja-Vers (gesungen oder gesprochen): Lobet den Herrn; denn unsern Gott loben, das ist ein köstlich Ding, ihn loben ist schön und lieblich.
Gesang: Halleluja*
Lesung: Mk 8, 1-9 (Evangelium)
Lied: Brich mit den Hungrigen dein Brot (EG 420)
Predigt/Ansprache/Meditation/Stille (Predigttext: 2. Kor 9, 6-15)
Lied: Wir danken Gott für seine Gaben (EG 458)
Fürbitte
Herr Gott, himmlischer Vater, wir danken Dir für all die guten Gaben, die uns täglich schenkst und die wir für unser Leben brauchen: das tägliche Brot, das saubere Wasser, den freundlichen Himmel, das schützende Dach, den freundlichen Nachbarn, die sozialen Sicherheiten, die erholsamen Zeiten, den gerechten Lohn, die ausreichende Rente, die tägliche Zeit zum Gebet, die Gottesdienste, den Sinn unseres Lebens und die Gewissheit des Glaubens.
Wir bitten dich: verzeihe uns, dass wir diese Gaben so selbstverständlich hinnehmen und ihren Wert nicht recht zu schätzen wissen. Verzeihe uns, wenn wir es an Dankbarkeit haben fehlen lassen.
Gib uns die Kraft, verantwortlich vor dir und für unsere Mitmenschen zu leben. Lass uns die geistlichen Güter höher schätzen als die weltlichen. Hilf, dass durch uns unsere Welt lebenswerter wird für viele Menschen:
• für die, die Hunger leiden müssen, weil niemand bereit ist, mit ihnen zu teilen;
• für die, die einsam geworden sind, weil niemand bereit ist, ihnen Gesellschaft zu leisten;
• für die, die verbittert sind, weil ihre Hoffnungen unerfüllt blieben;
• für die, die den Frieden verachten, weil sie vor lauter Arroganz und Hochmut nur noch sich selbst zum Maßstab aller Dinge machen können;
• für die, die krank sind, weil niemand bereit ist, ihnen dein Heil mit zu teilen.
Bleibe bei uns und erfülle uns mit Deinem Geist, damit wir deinen Willen tun.
Amen

Vaterunser
Segen: Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige, Vater, Sohn und Heiliger Geist. oder
Der Herr segne dich und behüte dich, der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig, Der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
Schlusslied: Wir pflügen und wir streuen (EG 508)

Es bleibt jedem überlassen, den Vorschlag den Gegebenheiten anzupassen.

Rechtliche Hinweise:
Wenn man einen Gottesdienst als Video oder Ton aufnimmt und im Internet verfügbar macht, muss man das Urheberrecht beachten. Die hier gemachten Liedvorschläge sollten diesbezüglich kein Problem darstellen, da sie nach geltendem Urheberrecht rechtefrei sind (der Autor muss länger als 70 Jahre verstorben sein). Die Gebetstexte stammen von mir und dürfen genutzt werden.
Gottesdienste, die auf YouTube eingestellt werden, sollten auch mit anderen Liedern abgedeckt sein, da die EKD einen Rahmenvertrag mit der GEMA für Veröffentlichungen auf YouTube geschlossen hat. Eine Rückversicherung bei der Rechtsabteilung der eigenen Landeskirche empfiehlt sich dennoch. Bei Veröffentlichung des virtuellen Gottesdienstes auf der Webseite der Gemeinde ist es gut, sich auf das hier vorgeschlagene Liedgut (oder andere Lieder, die nicht mehr urheberrechtsgeschützt sind) zu beschränken.

*Das „Halleluja” steht bewusst unmittelbar vor der Evangeliumslesung, denn es leitet das Evangelium ein und schließt nicht, wie in den vergangenen Jahrzehnten üblich geworden, die Epistellesung ab.