das Kirchenjahr

Gedenktag eines Lehrers oder einer Lehrerin der Kirche

Proprium

Beschreibung:
Die Kirche hat viele Lehrer, aber einige ragen doch heraus, da sie die Kirche über lange Zeit, manche sogar über mehrer Jahrhunderte, tief geprägt haben. Ihr Gedenken sollte durch besondere Gottesdienste, am besten am Sterbetag der betreffenden Person, da dieser als Geburtstag in das Reich Gottes hinein verstanden wird, aufrecht erhalten werden. Als Beispiel seien hier einige Namen genannte: Augustinus (28.8.), Martin Luther (18.2.), Philipp Melanchthon (19.4.), Huldreich Zwingli (11.10.), Dietrich Bonhoeffer (9.4.) usw.
Liturgische Farbe: Rot als Farbe des Heiligen Geistes.
Eingangsvotum:
Als Eingangsvotum sollte ein Auszug aus dem Lebenslauf des Lehrers oder eine Zusammenfassung des Lebenslaufes verwendet werden.
oder:
In der Geschichte der Kirche gibt es immer wieder Personen, die sich in besonderer Weise für das Evangelium eingesetzt und die Kirche über lange Zeit geprägt haben. Man nennt solche Menschen Kirchenlehrer. Die evangelische Kirche gibt ihrem Gedenken Raum, weil wir dazu auch in der Bibel aufgefordert werden, etwa mit dem Vers aus dem Buch des Propheten Daniel:
Die da lehren, werden leuchten wie des Himmels Glanz, und die viele zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich. (Dan 12, 3)
Sie dienen uns als Vorbilder im Glauben und ermutigen uns, in ähnlicher Weise unser Leben zu gestalten, wobei natürlich klar ist, dass sich die Lebensverhältnisse und die gesellschaftliche Situation seither verändert haben. Aber Manches ist auch für uns heute noch von Bedeutung und kann unserem Leben nützlich sein.
Wochenspruch:
Die da lehren, werden leuchten wie des Himmels Glanz, und die viele zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich. (EGb, Dan 12, 3) oder
Herr, dein Wort ist meines Fußes Leuchte, und ein Licht auf meinem Wege. (Ps 119, 105)
Wochenlied:
Ist Gott für mich, so trete gleich alles wider mich (EGb, EG 351) oder
Such, wer da will, ein ander Ziel (EG 346)
Antiphon:
Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße der Freudenboten, die da Frieden verkündigen, Gutes predigen, Heil verkündigen, die da sagen zu Zion: Dein Gott ist König! (EGb, Jes 52, 7) oder
Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben (EGb, Röm 1, 16) oder
Wenn dein Wort offenbar wird, so erfreut es und macht klug die Unverständigen. (Ps 119, 130)
Halleluja-Vers:
Lass dir gefallen, Herr, das Opfer meines Mundes, und lehre mich deine Ordnungen. (EGb, Ps 119, 108) oder
Herr, dein Wort ist meines Fußes Leuchte, und ein Licht auf meinem Wege. (Ps 119, 105)
Liturgische Farbe:
rot

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
145
I:
Mt 11, 25-30 oder
Mt 24, 42-47 oder
Joh 20, 11-18 oder
Joh 24, 19-29
- Evangelium-Lesung - Predigttext
II:
Röm 1, 1-7 oder
1. Kor 2, 6-16 oder
Hebr 13, 7-17
- Epistel-Lesung
III:
Dan 12, 3 - AT-Lesung