das Kirchenjahr

14. Sonntag nach Trinitatis

Gebt Gott die Ehre

Proprium

Beschreibung:
Der 14. Sonntag nach Trinitatis redet von der heilenden Kraft Gottes. Das Thema dieses Sonntags ist diesmal von der Epistel her abgeleitet. Die anderen Texte haben wenig mit dem Thema zu tun. Es wird schwierig sein, die Thematik durchzuziehen, man sollte es aber versuchen. Von daher ist eine Vertiefung in die Epistel bei der Studie des aktuellen Predigttextes ratsam.
Eingangsvotum:
Wir hören am 14. Sonntag nach Trinitatis die Erzählung von der Heilung der zehn Aussätzigen. Wir erfahren die Kraft Gottes, durch die Menschen, die Außenseiter waren, wieder zu Gliedern der Gemeinde werden. Die lebendige Kraft des Geistes Gottes hat auch uns zur Gemeinde hinzugetan; in ihr bringen wir unseren Dank gegen Gott zum Ausdruck dafür, dass wir seine Kinder sein dürfen, indem wir einander achten und lieben.
Wochenspruch:
Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. (Ps 103, 2)
Wochenlied:
Danket dem Herrn! (EG 333)
Lobe den Herrn, meine Seele (HuT 253)
Liedvorschläge
Musikvideo zum ersten Wochenlied von Große Kreuzgemeinde Hermannsburg
Antiphon:
Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. (PS 103, 2)
Halleluja-Vers:
Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der Herr über die, die ihn fürchten. (Ps 103, 13)
Vorschläge zur Gottesdienstgestaltung:
Es wäre gut, die Gotteskindschaft der Gemeindeglieder in diesem Gottesdienst zum Ausdruck kommen zu lassen. Was geschieht mit dem Erbe? Wie gehen wir um mit dem, was wir erfahren haben? Behalten wir es für uns? Geben wir es weiter? Eine interessante Aktion in diesem Zusammenhang wäre folgendes: Die Gottesdienstbesucher schreiben auf einen Zettel, wo oder wie sie Gott in ihrem Leben erfahren haben. Dies kann anonym geschehen. Die Zettel werden eingesammelt und dann, vielleicht am Ausgang, wieder verteilt, wobei in der Regel jede Person den Zettel eines anderen Gemeindegliedes bekommt. Auf diese Weise wird immerhin innerhalb der Gemeinde schon deutlich, dass wir alle Gottes Kinder sind.
Kyriegebet:
Vater im Himmel, wie oft nutzen wir die Freiheit, die du uns schenkst, um unseren eigenen Vorteil zu suchen. Wir vergessen die Not unseres Nächsten, schauen weg, wenn wir genauer hinschauen müssten, um dem Bösen zu wehren. Erfülle unsere Herzen mit deiner Liebe, damit wir einander in gleicher Weise lieben, wie dein Sohn Jesus Christus uns geliebt hat. Wir rufen zu dir:
Kollektengebet:
Allmächtiger Gott, Gnade ist es, dass wir dich „Vater” nennen dürfen. Wir bitten dich: erfülle uns mit dem Vertrauen, wie es Kinder haben, dass wir unser Leben in der Gewissheit gestalten, dass wir in dir geborgen sind und alle Dinge zu dir hinführen. Das bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn und Bruder. Amen
oder
Ewiger Gott, der du uns deine Nähe und Beistand zugesagt hast: erhalte unseren Glauben, stärke unsere Hoffnung, mehre unsere Liebe, dass wir dem Vorbild deines Sohnes folgen und nicht verzagen, wenn unsere Erwartungen nicht erfüllt werden, denn allein dir gebührt die Ehre, und es ist dein Werk, an dem Du uns teilhaben lässt. Das bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen
oder
Herr Gott, himmlischer Vater, du rufst uns mit Namen, damit wir wissen: du meinst uns. Hilf, dass wir deinen Ruf annehmen und danach tun. Durch deinen Sohn Jesus Christus, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert in Ewigkeit. Amen
Bach-Kantaten:
BWV 17 - Wer Dank opfert, der preiset mich
BWV 25 - Es ist nichts Gesundes an meinem Leibe
BWV 78 - Jesu, der du meine Seele
Anmerkungen:
Fällt der 29.9. (Tag des Erzengels Michael) auf diesen Sonntag oder auf einen Tag der folgenden Woche, kann das Proprium dieses Gedenktages an die Stelle des Sonntagspropriums treten.
Liturgische Farbe:
grün

Biblische Texte (Perikopen)

Psalm:
146
I:
Altes Testament
1. Mose 28, 10-19a(19b-22) (= Gen 28, 10-19a(19b-22)) (Hier ist nichts anderes als Gottes Haus, und hier ist die Pforte des Himmels.)
II:
Predigttext
Lk 19, 1-10 (Heute ist diesem Hause Heil widerfahren.)
III:
1. Thess 5, 14-24 (Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch.)
IV:
Jes 12, 1-6 (Ich danke dir, HERR, dass du bist zornig gewesen über mich.)
V:
Evangelium
Lk 17, 11-19 (Hat sich sonst keiner gefunden, der wieder umkehrte, um Gott die Ehre zu geben?)
VI:
Epistel
Röm 8, 14-17 (Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.)
M:
Sir 50, 22-24
Mk 1, 40-45
1. Thess 1, 2-10